Ver
01

Street Art – neue Kunst in der Stadt

Kunst kann ja bekanntlich viele Formen annehmen. Eine relativ neue und besonders interessante Kunstform hat sich in den letzten Jahren in europäischen und amerikanischen Großstädten herausgebildet: Street Art ist eine zeitgenössische Form von Kunst als Eingriff in den öffentlichen Raum.

Street Art ist dabei nicht unumstritten. Street Art – Künstler brechen aus den traditionellen Kunsträumen aus und landen dabei „auf der Straße“. Street Art ist zu einem Sammelbegriff geworden für ein weites Spektrum an – nicht ganz legaler – Kunst im öffentlichen Raum.

Wer in seiner Stadt ein wenig die Augen offenhält, wird sicher schnell viele größere und kleinere Street Art-Werke entdecken. Die Künstler setzen verschiedene Materialien ein, um ihre Werke zu erschaffen: Meist werden Wände bemalt, aber auch Stromkästen, Laternen, Verkehrsschilder, Telefonzellen, Mülleimer, Ampeln und andere Stadtmöbel, sowie Bürgersteige und Straßen an sich und sogar Bäume – im Prinzip alle erdenklichen Untergründe – werden gestaltet.

Die Street Art hat einiges mit dem schon seit den 70er Jahren bekannten Graffiti gemein. Die Wörter sind jedoch meist besser lesbar und häufig mit positiver Bedeutung, sodass sie viele Menschen ansprechen und verstanden werden können. Motive sind häufig die sogenannten „Characters“, kleine – oft niedliche – Figuren, die auf humorvolle Weise das Lebensgefühl der Straßenkunst-Akteure ausdrücken. Street Art ist dabei vor allem ein Spiel um Aufmerksamkeit. Straßenkunst prägt ein Stadtbild, dominiert es aber nicht. Oft sind es kleinere Kunstwerke, wie Sticker an Straßenlaternen, in der U-Bahn drapierte Lego-Figuren oder mit Graffiti versehene Schnecken im Stadtpark, die den besonderen Reiz dieser Kunstform ausmachen nur dem aufmerksamen Beobachter auffallen. Street Art verwandelt ganze Städte in Abenteuerspielplätze der Kunst.

Street Art wird immer beliebter und beschränkt sich schon nicht mehr ausschließlich auf Straßen und Plätze. Zunehmend wird auch Mode mit Motiven in Street Art-Stilistik bedruckt und von den Fans der Szene als Ausdruck ihres Lebensgefühls getragen. Straßenkunst-Motive werden auch auf Handys, Notebooks oder iPods mit Hilfe bedruckbarer Designfolien aufgebracht und so verbreitet. Die Kunstform hält so immer mehr auch in den privaten Raum Einzug.

Street Art entwickelt sich so mehr und mehr zu einer aus dem öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenkenden und Kunstform, die auch bei traditionellen Künstlern zunehmend Anerkennung findet.

Geschrieben von Kevin am 04. Juni 2009
Abgelegt unter Lifestyle
Jetzt kommentieren »



Einen Kommentar schreiben