Ver
01

Licht schafft Wohnlichkeit

Die Beleuchtung trägt wesentlich zur Stimmung und zur Atmosphäre in den Wohnräumen bei. Die beste Lichtquelle ist natürlich das Tageslicht. Deshalb sollte man bei der Gestaltung der eigenen vier Wände darauf achten, dass man es möglichst optimal nutzt, zum Beispiel durch großzügige Fensterfronten nach Süden, hellen Stoffen und Wandfarben. Gedeckte Farben in den Innenräumen schlucken das Sonnenlicht und machen den Einsatz künstlicher Lichtquellen erforderlich.

Tipps für eine stilvolle Beleuchtung

Nicht nur in Baumärkten, auch im Internet findet man verschiedene Leuchtmittel im Überblick, die man bequem online bestellen kann. Bei der Auswahl findet mit Sicherheit jeder die richtige Lampe für seinen Geschmack. Wichtig ist vor allem, dass die Beleuchtung auf den übrigen Einrichtungsstil abgestimmt ist. Zu einer modernen Inneneinrichtung passen zum Beispiel hervorragend Fluter und Einbaustrahler mit Halogenbeleuchtung oder Leuchtstoffröhren in weißem oder farbigem Design. Mit gezieltem Akzentlicht lassen sich Einrichtungsdetails und Möbelstücke wirkungsvoll in Szene setzen. Hier kann man beispielsweise mit stilvollen Tisch- und Stehleuchten oder Wandlampen arbeiten, die ein sanftes Licht erzeugen und für eine behagliche Raumatmosphäre sorgen.

Bei der Beleuchtung kann man schöne Akzente setzen, indem man dekorative Leuchten mit den passenden Leuchtmitteln gezielt einsetzt. Im Arbeitszimmer sowie in Bad und Küche empfiehlt sich helles, weißes Licht. Hier sind zum Beispiel Halogenstrahler ideal, da sie die Farben nicht verfremden und sich daher besonders gut als Funktionslicht eignen. Dagegen bietet sich für Wohn- und Schlafzimmer eine Beleuchtung mit warmem Licht an, das für eine gemütliche und entspannte Atmosphäre sorgt. Hier kann man beispielsweise zu dimmbaren Lampen greifen, die sich je nach Bedarf in der Helligkeit regulieren lassen.

Stromfresser ade

Die klassische Glühbirne wird seit 2009 schrittweise vom Markt genommen. Grund für den Beschluss der Europäischen Union von 2007 ist die Tatsache, dass sie die Energieeffizienzanforderungen der EU nicht mehr erfüllen. Dagegen lässt sich der Stromverbrauch durch den Einsatz von Energiesparlampen deutlich senken: In der EU könnten durch eine energiesparende Beleuchtung jährlich 40 Milliarden Kilowattstunden Strom eingespart werden, was einer Reduzierung der CO²-Emissionen um rund 15 Millionen Tonnen entspräche.

Halogenlampen, Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen haben nicht nur eine besonders hohe Lebensdauer, sie sind außerdem wesentlich energiesparender als die klassische Glühbirne. Daher sollte man auch in der eigenen Wohnung nach und nach die alten Lampen durch energieeffizientere Leuchtmittel ersetzen. Und damit tut man nicht nur der Umwelt einen Gefallen: Durch den Einsatz von Energiesparlampen lassen sich bis zu 50 Euro der jährlichen Stromkosten sparen, die Anschaffung der Lampen mit eingerechnet.

Geschrieben von Henning am 23. April 2013
Abgelegt unter Haus & Garten
Jetzt kommentieren »



Einen Kommentar schreiben