Ver
01

Tuning-Tipps für Einsteiger

Röhrende Motoren, qualmende Auspuffe, donnernde Bässe – Tuningfans geht das Herz auf, wenn sie an ihren fahrbaren Untersatz denken. Damit das eigene Auto aber keinem anderen ähnelt, muss der Wagen kreativ – ganz gleich wie groß der finanzielle Spielraum ausfällt – optimiert werden. Optisches Tuning ist deshalb bei der Verwirklichung der eigenen Vorstellungen ganz weit vorne.

Viel Effekt für wenig Geld

Wer regelmäßig Tuningmessen besucht, wird schnell merken, dass ein Großteil der Angebote aus dem Rennsport stammt. Harte Fahrwerke, breite Reifen, glänzende Felgen und Abgasanlagen bringen das Formel 1-Gefühl auf die Landstraße. Mit einer Folierung wie z. B. hier bei carfrogger.de lässt sich sogar in kurzer Zeit die Wagenfarbe verändern oder ein beeindruckendes Motiv aufs Auto bringen. Wie wäre es mit einer matten Motorhaube in Carbon Optik? Wer seinem Liebling dann noch getönte Scheiben verpasst, liegt voll im Trend und zieht alle Blicke auf sich. Wenig Geld braucht der Hobbytuner bei einem Folientattoo, das meist selbst aufgebracht werden kann. Auch eine Auspuffblende lässt sich leicht montieren und lässt den Wagen sportlicher wirken. Blinker oder Kennzeichenbeleuchtungen mit LED sehen nicht nur eindrucksvoll aus, sondern sind auch günstig in der Anschaffung. Wer ohnehin ein neues Paar Felgen braucht, sollte sich unbedingt die Alufelgen im Angebot ansehen. Diese sind heutzutage kaum teurer als Stahlfelgen, wirken aber um ein Vielfaches edler.

Damit auch die Rennleitung mitspielt

Fast jeder Eingriff kann die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges gefährden. Teile mit einem E-Prüfzeichen, zum Beispiel Scheinwerfer, können meist ohne Probleme eingebaut werden und bedürfen keiner weiteren Begutachtung. Mit anderen Teilen, wie einem Fahrwerk oder Distanzscheiben, werden Unterlagen (ABE, ABG, Teilegutachten) mitgeliefert. Diese Dokumente liefern meist schon auf der ersten Seite den Hinweis, ob der Anbau von einem Prüfer abgenommen werden muss. Wer das ignoriert, riskiert saftige Bußgelder, Punkte in Flensburg und mit fehlender Betriebserlaubnis sogar seinen Versicherungsschutz.

Tuning um jeden Preis?

Viele Tuningmaßnahmen können selbst durchgeführt werden. Vor jeder Änderung sollte man sich aber genau informieren und im Zweifel den Fachmann zurate ziehen. Schon eine Glühbirne in der falschen Farbe kann zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und Bußgeldern bis zu 135 Euro führen.

Dieser Beitrag wurde nicht getaggt.
Geschrieben von Henning am 24. Mai 2013
Abgelegt unter Auto & Motor
Jetzt kommentieren »



Einen Kommentar schreiben