Ver
01

Sicherheit beim Online-Shopping

Das Internet scheint auf den ersten Blick ein wahres Einkaufsparadies. Es locken der nichtvorhandene Ladenschluss, umfassende Preisvergleiche und die Lieferung direkt vor die eigene Haustür. Der schöne Schein kann allerdings trügen. Ausbleibende Warenlieferungen trotz Vorauskasse, mangelnde Produktqualität (vor allem von privaten Verkäufern) und Daten-Diebstahl kommen durchaus häufig vor.

Damit das Online-Shopping-Vergnügen nicht durch böse Überraschungen getrübt wird, genügt es aber schon, einigen Vorsichtsregeln zu folgen:

Der Anbieter – Name, Adresse und Telefonnummer sollten bekannt sein. Die bloße Angabe einer email-Adresse ist verdächtig.
Das Produkt – Die Angebotenen Ware muss genau beschrieben sein. Vorsicht bei Produkten die als wahre Wundermittel angepriesen werden. Sie halten selten, was sie versprechen.
Der Preis – Dieser sollte Mehrwertsteuer, Service-Gebühren und Versandkosten beinhalten. Bei Bestellungen im Ausland auch auf Zölle und Steuern achten.
Die Bestellung – Der Eingang der Bestellung muss schriftlich bestätigt werden und sicherheitshalber sollte man auch die Produktbeschreibung ausdrucken, um ggf. nachweisen zu können, was man zu welchem Preis bestellt hat.
Die Lieferung – Alle Fristen sollten von vornherein klar geregelt sein.
Die Zahlung – Lastschriftverfahren und Rechnungen sollte man aus Sicherheitsgründen stets der Vorauskasse vorziehen. Bei der Zahlung mit Kredit- oder Kundenkarte immer überprüfen, ob der Händler ein sicheres Bezahlverfahren verwendet und die sensiblen Daten ausreichend verschlüsselt. Die lässt sich daran erkennen, dass die Internetadresse mit https:// beginnt. Meiden Sie Angebote, die keine Verschlüsselung vorsehen.
Datenschutz – ist ein sensibles Thema. Vorher immer genau prüfen, wie der Anbieter mit persönlichen Daten umgeht und ob diese an Dritte weitegegeben werden. Oft ist die Zustimmung zur Daten-Weiterleitung schon voreingestellt und das entsprechende Häkchen muss entfernt werden.
Das Rückgaberecht – Bei Einkäufen innerhalb der EU steht Kunden je nach Land ein „Widerrufsrecht“ von 7-14 Tagen zu. Gründe brauchen nicht angegeben zu werden. In diesem Fall trägt der Käufer die Kosten für die Rücksendung. Räumt der Verkäufer allerdings eindeutig ein „Rückgaberecht“ ein, so trägt er auch die Kosten für den Rücktransport der Ware.

Wer diese einfachen Sicherheitshinweise beachtet, steht auf der sicheren Seite. Für ihn bietet das Internet unzählige Shoppingmöglichkeiten. Die Preise von Internethändlern sind häufig günstiger als die Ladenpreise und oft bieten Online-Bonusprogramme noch zusätzliche Vorteile.

Geschrieben von Kevin am 22. Mai 2009
Abgelegt unter Allgemein
Jetzt kommentieren »



Einen Kommentar schreiben